Vorgespanntes Glas oder Einschichtenglas wird durch eine besondere thermische Behandlung hergestellt, die sogenannte Härtung, die erlaubt die Eigenschaften der mechanischen Resistenz und der Resistenz gegenüber thermischen Schocks bis zu vier, fünf Mal zu erhöhen. Um ein vorgespanntes Glas zu erhalten werden die Glasplatten in das Innere eines dafür bestimmten Ofens eingeführt der bis zur Temperatur der “Glasphase” oder Härtung, entsprechend von circa 640°C erhitzt wird und danach durch Bestrahlung mit kalter Luft abrupt abgekühlt wird. Diese Vorgangsweise erzeugt eine Härtung der oberflächlichen Schichten des Glases, die sich zusammenziehen während der innere Teil, noch heiß, eine dickflüssige Konsistenz behält.

Wenn vorgespanntes Glas zerbricht verursachen die Spannung – und Verdichtungskräfte die im Innern der Glasscheibe wirken eine sofortige Bildung von Rissen in alle Richtungen, auf diese Art, anstatt sich in wenige scharfkantige und gefährliche Stücke wie das Glas zu zerbrechen, „zerkrümelt“ vorgespanntes Glas in viele kleine nicht schneidende Stückchen.

Die typische Anwendung von vorgespanntem Glas betrifft die Realisierung von architektonischen Elementen, des Bauwesens und der Inneneinrichtung einschließlich von Trennwänden und Zwischenwänden aus Kristall, Tischplatten, Vitrinen von Kredenzen, Schiebtüren für den Innenbereich  oder Flügeltüren, Duschkabinen, Brüstungen, Schutzdächern, feste und bewegliche Trennwände, Glaswände, Fenster, Regalbretter, Autofenster und vielem mehr. Die Glaserei RE, die im Bereich der Glasverarbeitung, der Planung und der Realisierung architektonischer Elemente aktiv ist, auch nach Maß, steht ihrer internationalen Kundschaft bei Realisierung von strukturellen, und architektonischen Elementen oder Einrichtungsgegenständen aus vorgespanntem Glas zur Verfügung.